Privat

Privat.


Auf einen virtuellen Tee im Schattenreigen? Nicht viel des virtuellen Tees jedenfalls, wenn möglich, ziehe ich den echten vor.

Ein paar Zeilen über mich, nur am Rande. Aktuelles steht ja im Schattenlog.

Schattenreigen, altes Logo

Am 14.9.1974 war es (laut Aussagen meiner Eltern und meiner “Identity-Card”), daß ich das Licht dieser verrückten Welt erblicken durfte. Bremen schien dafür dann auch die geeignete Stadt zu sein. Kurz vor meiner Einschulung (1981) verschlug es uns dann nebst 1978 aus dem ewigen Dunkel empor gestiegenen Bruder, welcher auf den hierzulande etwas ungewöhnlichen indischen Namen Satjawan hört, mitten in den tiefsten Schwarzwald. Ein Dorf namens Riedichen, nicht weit weg von der kleinen, bisweilen etwas verschlafenen Stadt, in welcher auch Mozarts Stanzerl (Konstanze) bis zu ihrem Auftritt auf der Weltbühne gelebt haben soll. In Schönau schloß ich dann 1995 meine Schullaufbahn, deren genauer Inhalt den LeserInnen an dieser Stelle erspart bleiben soll, ab. Heute lebe ich in Freiburg.

Mit etwa 15 (1989) begann ich mich mit Komposition, später insbesondere mit der Komposition der Neuen Musik, auseinanderzusetzen. Diese anfängliche Begeisterung gewann sehr schnell an Bedeutung, wurde zum Lebensinhalt, zur Passion. Heute ist die Musik aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken.

Seit dem Wintersemester 1995/1996 studierte ich an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Das Sommersemester 1996, sowie das darauffolgende Wintersemester 1996/1997 verbrachte ich als Zivildienstleistender in der ‘Individuellen Schwerstbehinderten Betreuung’ (ISB), um danach mein Studium wieder aufzunehmen, welches ich 2002 als Magister Artium abgeschlossen habe. Glücklicherweise ist mir die Universität erhalten geblieben. Am 24.10.2006 habe ich meine Doktorprüfung abgeschlossen.
Drei Brüder, also:

Satjawan Walter David Dummer Alexander Dummer

(Satjawan Walter 1978*, David Dummer 1987*, Alexander Dummer 1989*)

Autor:
Datum: Dienstag, 22. August 2006 17:12
Trackback: Trackback-URL Themengebiet:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Ein Kommentar

  1. 1

    Hallo Pablo,
    lange haben wir nichts mehr von Dir gehört. Wie ich gelesen habe, hat es Dich – wenn auch wohl nur vorübergehend – nach Jena verschlagen. Susanne ist immer noch in MOSBACH und fühlt sich dort überhaupt nicht wohl.
    David mailte mir neulich, dass Ihr jetzt die Wohnung von Bada auflöst. Irgendwann muss man ja mal rangehen.
    Wir wünschen Dir und Steffi einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffen, dass 2011 positivere Nachrichten für Euch bereithält.
    Liebe Grüße aus Bremen
    von Gaby und Berend

Kommentar abgeben